In unserem Sinne…

In unserem Sinne…

wurde ich im Sommer 1972 auf dem ersten Alt-Opel Treffen in Oberursel gefragt, wie wir uns weiterhin gegenseitig informieren wollten. Seinerzeit war das eine einfache Frage und bedeutete: Wer macht die Clubnachrichten?
Meine Antwort ist allen bekannt und endete nach 25 Jahren irgendwo bei Alt-Opel Magazin Nr. 130. Jetzt zählt unsere starke Gemeinschaft bereits die 223. Ausgabe und wird nicht müde, zusätzliche Inhalte für die Clubmitglieder anzubieten.
Das ist ganz in meinem Sinne. Ab sofort stehe ich als Referat „Firmen und Produktgeschichte“ für Fragen zur Opel Vergangenheit zur Verfügung.
Natürlich nur, soweit mein Alt-Opel Archiv Auskunft geben kann. Und: Man muss auch ein wenig Interesse am geschichtlichen Umfeld seines Alt-Opel haben.
Bei mir entwickelte sich die Neugier am Automobil schon in den Kindertagen. Manchmal „überlebten“ auch die Prospekte den Basteldrang. Spätestens mit dem Kauf eines Opel Kapitän von 1951 begann ich aber nachhaltig ein Archiv aufzubauen. Durch die Verantwortung für die Clubzeitschrift war ich auch gezwungen, Opel historische Unterlagen außerhalb meines persönlichen Interesses zusammenzutragen und für die Mitglieder-Zeitschrift auszuwerten und für Veröffentlichungen aufzubereiten. Nach über 50 Jahren enthält mein Archiv nicht nur Basis-Literatur. Trotzdem bleiben auch für mich in der Geschichte der Opel Werke manche „weiße Flecken“, die ich gern mit Ihnen schließen möchte. Diese Rubrik „Historie“ soll keine Einbahnstraße sein. Es ist eine Dialogseite, und ich freue mich über jeden Kommentar, Korrektur und vor allem Ergänzung als Erweiterung meines und unseres Wissens.
Ich werde für die inhaltliche Gestaltung dieser Seiten in meinem Archiv stöbern und Ihnen immer etwas aus 150 Jahre Firmengeschichte anbieten.
Dazu zählen auch Berichte über die verschiedensten Produkte, die den Namen Opel tragen. Außerdem versuchen wir möglichst passendes Bildmaterial zu finden und die Geschichte mit Daten und Fakten zu begleiten.
Die Themen-Vielfalt können Sie mitbestimmen. Schreiben Sie mir, was Ihnen aus 150 Jahre Entwicklung im Hause Opel unbekannt ist. Werfen Sie einen Blick auf die „historische Speisekarte“ und probieren Sie es aus.
Das gibt Ihnen neue Erkenntnisse und dient zugleich unserer Gemeinschaft.