Mein Vater kaufte 1971 einen Admiral-A, Baujahr 1966, der bis 1979 im Alltagseinsatz war, danach kam ein B-Admiral. So gesehen habe ich meine Kindheit und Pubertät im A-Modell überstanden.
Als ich Anfang der 80er Jahre Zeitsoldat war, ist mir ein wunderschöner Admiral-A über den Weg gelaufen (oder ich ihm..), jedenfalls kaufte ich diesen Wagen, es war damals mein 4. Admiral und für einen 19-Jährigen doch recht ungewöhnlich, meinten zumindest einige Außenstehende. Diesen großen Opel habe ich heute noch und er ist in den Jahrzehnten vom Gebrauchtwagen zum Klassiker aufgestiegen.
Voller Enthusiasmus und Elan trat ich 1983 in die ALT-OPEL-IG ein, damals ein recht überschaubarer Verein, und besuchte im gleichen Jahr mein 1. Alt-Opel-Jahrestreffen.
Seit dieser Zeit habe ich nur 1 Jahrestreffen ausgelassen! Das gesamte Alt-Opel-Umfeld war und ist so ganz nach meinem Geschmack; nicht zu ernst, nicht zu spießig, nicht zu oberflächlich, nicht zu abgehoben, dafür kollegial und zuverlässig.
1984, als die großen 3 von Opel schon seltener wurden, gründete ich den Kapitän-Admiral-Diplomat-Stammtisch Auenstein/Württemberg. Eine kleine Gruppe Opel-Freunde. Manchmal war ich auch der einzige Besucher. Dieser Regional-Treff der Alt-Opel IG im Gasthaus KRONE (am 2. Freitag jeden Monats) erfreut sich immer noch wachsender Beliebtheit und wird von über 30 Opel-Freunden besucht. Ein KAD-Modell ist natürlich nicht vorgeschrieben, wichtig ist das gemeinsame Interesse an der Marke Opel.
Und wer genug vom Benzingespräch hat, kann mit etwas Glück Chorleiter Gotthilf Fischer in der Krone treffen, der regelmäßig in seinem Stammlokal ein „Viertele schlozt“. Ab und zu mit musikalischer Unterhaltung.
1984 oder 1985, ich weiss es schon nicht mehr, wurde ich in Abwesenheit während der Mitgliederversammlung zum Typreferenten für die Typgruppe KAD-A gewählt. Dieses Amt ist bis dato an mir hängen geblieben.
Leider ist es mir in all den Jahren NICHT gelungen seltene Ersatzteile zu zaubern, oder die Wiederaufnahme der KAD-Produktion in Rüsselsheim durchzusetzen, aber ich habe viele und gute Kontakte in der KAD-Szene, sodass eigentlich jedes Problem gelöst werden kann.
Außerhalb meines Hobbys, also praktisch im richtigen Leben, arbeite ich als Kfz-Meister in einem Opel-Autohaus (dort gibt es eine überdurchschnittliche Anzahl von
Alt-Opel-Mitgliedern…..).

Claudius Kahl *869
Typreferent in der ALT-OPEL IG

Hinweis:
Freundliche Anfragen auch von KAD-A-Besitzern die NICHT in der Alt-Opel IG v. 1972 e.V. Mitglied sind, werden gerne beantwortet. Bitte haben Sie aber Verständnis dafür, dass wir Typreferenten für unsere Clubfreunde arbeiten und diese für Clubleistungen mit dem Mitgliedsbeitrag bezahlen.