Ich hab ’nen Opel im Opel

Horst Seehagel (79), Kundendienstmonteur seit 50 Jahren bei Beneke, kennt den Opel noch sehr gut

in Aussage, die bei uns in der Firma erst für Verwunderung und danach für Erheiterung gesorgt hat. Aber beginnen wir am Anfang …
Die letzten Wochen musste oder durfte ich einen unserer Vivaros fahren, da mein kleiner Corsa leider ein Treffen mit einem Lieferdienst hatte. Somit war ich letzten Montag mit dem Vivaro zu meinen Eltern einige sperrige Gegenstände vorbei bringen. Als ich nun zum Haus meiner Eltern ging, sah ich wie eines der Nebenhäuser ausgeräumt wurde, weil der Eigentümer verstorben war. Erst sah ich das Teil nur im Augenwinkel, rot und mit einem vertrauten Emblem an der Front… Beim zweiten hinsehen entpuppte sich das Teil als Kühlschrank der Marke Adam Opel und das bei einem Liebhaber der Marke Peugeot!?! Der nächste Gedanke war: ‚Was willst Du damit?‘ Und bin erstmal zu meinen Eltern. Doch das gesehene ließ mir keine Ruhe. Natürlich wusste ich das Opel auch Kühlschränke gebaut hat, bin ich doch Teilhaber einer Elektrofirma, die unter anderem Hausgeräte vertreibt und repariert. Aber ’nen Opel Kühlschrank? Warum?
Es kam natürlich wie es kommen musste und so verschwand der Opel Kühlschrank für kleines Geld im Vivaro.
Nun also zurück in die Firma mit der Aussage: ‚Ich hab ’nen Opel im Opel‘. Die älteren Kundendienstler kannten den Kühlschrank noch und so brachte unser ältester Mittarbeiter Horst den Spruch: ‚Ja! Was macht ihr damit? Nur echt als Absorber‘.
Tja, was mache ich nun damit? Das weiß ich auch noch nicht genau, aber zumindest mal reinigen und mit dem Typreferenten schreiben, zumal er noch funktioniert…
Also schauen wir mal..