MENU

zurück

Die Tradition lebt: Das 1. Alt Opel Seifenkistentreffen in Xanten - 08. – 10. September 2017

 

Zu Beginn der 50er-Jahre ziehen die Seifenkistenwettbewerbe ganz Deutschland in ihren Bann.

Opel führt einen Wettbewerb ein. Gefahren wird um den "Großen Opel-Preis". Die Teilnehmer müssen zwischen 11 und 15 Jahren alt sein. Die Fa. Opel übernimmt die Organisation, erstellt Bauanleitungen und liefert die Technik für die Seifenkisten: Radsätze, Achsen und Lenkungen.

 

Das große Finale fand dann in Duisburg statt. Die Sieger in den Städten trugen hier die Endläufe zur Deutschen Meisterschaft aus. Der Gewinner bekam 5000 Mark als Ausbildungsbeihilfe und eine Reise nach Amerika, wo er am „All American Soap Box Derby“ in Akron/Ohio teilnehmen durfte.

 

1971 zieht sich Opel vom Seifenkisten-Sport zurück.

 

Doch die Tradition lebt: vom 08.09.- 10.09.2017 fand in Xanten am Niederrhein das 1. Alt Opel Seifenkistentreffen statt:

 

Es sollte ein kleines Treffen werden, dachten sich die Veranstalter Susanne Panz und Rolo (*3993), um Seifenkistenbegeisterte der Alt Opel IG zusammenzubringen – um alte Geschichten von ehemaligen Fahrern zu hören, Sammlungen zu zeigen und das gesammelte Wissen auszutauschen. Doch wenn man einmal bei der Planung ist und die alten Filme sieht, kommt schnell das Bedürfnis auf, auch einmal in der eigenen Seifenkiste fahren zu können. So ließ es sich Rolo nicht nehmen, eine kleine Startrampe zu bauen, auf welcher (aus Sicherheitsgründen nur) eine Seifenkiste gegen die Zeit starten durfte.

 

unsere_seifenkiste_auf_der_startrampe_by_susanne_panz_265
Unsere Seifenkiste
auf der Startrampe
reparaturzelt_mit_allen_seifenkisten_by_susanne_panz_265
Reparaturzelt mit allen Seifenkisten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit verschiedenen Erwartungen reisten so am Freitag und Samstag 39 Gäste auf dem Moerenhof in Xanten an unter anderem ein ehemaliger Fahrer aus Aachen. Am Samstag durften die Teilnehmer den Niederrhein in kleinen Touren erkunden, während Susanne Panz und Rolo, unterstützt von einigen Helfern, die Startrampe vorbereiteten. Nach Rückkehr der Teilnehmer wurden zwei Vitrinen mit Seifenkistenutensilien sowie das Reparaturzelt mit Seifenkisten bestückt.

 

Nach einer Niederrheinischen Kaffeetafel ging um 15:39 die erste Teilnehmerin an den Start – auch wenn es vorher geregnet hatte, kam zu diesem freudigen Ereignis nun auch die Sonne heraus. Insgesamt fuhren 12 Teilnehmer in 5 Kisten aus 4 Ländern (Luxemburg, Niederlande, Deutschland und der Freistaat Bayern – ja, es bestand internationales Interesse an der Veranstaltung!) , wobei die Kiste von Team Luxemburg leider das Zeitliche segnete – sie war wohl einfach zu leicht für die Rampe.

 

teilnehmer_daan_spierings_aus_den_niederlanden_by_dirk_tausendfreund_265
Teilnehmer Daan Spierings
aus den Niederlanden
alle_seifenkisten_mit_besitzern_bei_der_siegerehrung_by_dirk_tausendfreund_265
Alle Seifenkisten mit Besitzern
bei der Siegerehrung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Als Teilnehmerin kann ich berichten, dass es ein unglaubliches Gefühl ist, auf der Rampe mit der eigenen Seifenkiste zu stehen. Die Seifenkiste von meinem Freund und mir war die einzige neue (für diesen Anlass selbstgebaute) Seifenkiste auf dem Treffen. Der Moment, wenn die Startklappe fällt und die Seifenkiste an Fahrt aufnimmt, lässt nur erahnen, wie feierlich es damals für die Jungen zwischen 11 und 15 Jahren gewesen sein mag, wenn man merkt, dass etwas Selbstgebautes fährt und funktioniert.

 

Nachdem jeder Teilnehmer drei Fahrten absolviert hatte, welche zeitgenössisch mit einer alten Stoppuhr gestoppt wurden (und zur Kontrolle mit dem Handy), kam es zur Ehrung der Seifenkistenbesitzer sowie der Sieger.

 

Nachdem der offizielle Teil erfolgreich abgeschlossen war, öffneten sich die Wolken und es fing an zu regnen. Am nächsten Tag, wieder bei strahlendem Sonnenschein, durften wir alle Teilnehmer in die Heimat verabschieden.

Zum Glück mit einer frohen Botschaft: In zwei Jahren wird das nächste Seifenkistentreffen in Luxemburg stattfinden, organisiert von Diane Meurice und Jean-Marc Bach (*2544). Wir hoffen, dass sich dann noch zahlreiche weitere Seifenkisteninteressierte finden, die den Weg in unser Nachbarland mit einer Seifenkiste im Gepäck wagen.

 

stilechte_anreise_mit_seifenkiste_265

Stilechte Anreise mit Seifenkiste

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

An dieser Stelle sei noch einmal allen Teilnehmern herzlich gedankt. Das Treffen war nur so gut, da viele helfende Hände mit auf- und abgebaut haben, für eine tolle Ausstellung an Seifenkistenutensilien gesorgt wurde und da alle verantwortungsbewusst gefahren sind. Und auch besten Dank an Bert Behrens (*867), welcher hoch oben im Norden die Opel-(Seifenkisten-)Fahne hoch hält und die einleitenden Worte zu diesem Artikel beigetragen hat.

 

Jennifer Panz (*4801)

 
nach oben

Impressum | Disclaimer